✓   Nur für Fachbetriebe         ✓   Schnelle Lieferung         ✓   Kauf auf Rechnung

Warenkorb (0)

0,00 EUR
mennekes-emobility-banner

Welche Vorteile bietet Ihnen die Nutzung eines Elektroautos ?

Der Umstieg von einem herkömmlichen zum elektrobetriebenen Auto bietet Ihnen drei wesentliche Vorteile.

  • Der Betrieb eines Elektroautos ist günstig und schont ihren Geldbeutel
  • Sich elektrisch fortzubewegen wird als sehr angenehm empfunden.
  • Die Belastung für unsere Umwelt ist minimal

Stromversorger bieten bzw. werden in Zukunft spezielle Tarife zum Laden ihres Elektroautos anbieten. Erzeugen Sie Ihren Strom z.B. durch Sonnenenergie selber, fahren sie „umsonst“ indem Sie ihr Auto mit der von Ihnen erzeugten Energie laden.

Laufruhe, vibrationsarm und exzellente Beschleunigungswerte bietet Ihnen jedes Elektroauto.
Das maximale Drehmoment liegt in Ihrem Elektroauto jederzeit an, dadurch erreichen auch klein motorisierte Autos starke Beschleunigungswerte.

Dank Strom aus erneuerbaren Energien sind sie komplett emissionsfrei unterwegs und leisten damit ihren persönlichen Anteil zum Erhalt unser Umwelt für nachfolgende Generationen.

Wie wird die Zukunft von Elektroautos aussehen ?

Auch heute schon eignen sich elektronisch angetriebene Autos für den täglichen Gebrauch, wie tägliche Pendelfahrten zur Arbeit oder Besorgungsfahrten zum Supermarkt. Der Ausbau der Ladestationeninfrastruktur wird konsequent vorangebracht.
Stand heute haben wir tausende Ladestationen in Deutschland, vornehmlich in den Großstädten und Ballungsgebieten. Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 eine flächendeckende Infrastruktur zum laden von Elektroautos geschaffen zu haben.

Welche Kaufanreize wurden von der Regierung geschaffen ?

Das Nutzen eines Elektrofahrzeuges bietet Ihnen steuerliche Vorteile.
Für einen befristeten Zeitraum sind diese z.B. von der KFZ-Steuer befreit.

  • Bei einer Erstzulassung zwischen dem 18.05.2011 und dem 31.12.2020, beträgt die Steuerbefreiung 10 Jahre
  • Bei einer Erstzulassung vor dem 17.05.11 beläuft sich die Steuerbefreiung auf 5 Jahre
  • Seit Juli 2016 erhalten Käufer von Elektroautos als Prämie 4.000 Euro für rein elektrische Fahrzeuge und 3.000 Euro für Plug-in-Hybride.
    Beantragt werden kann der Zuschuss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Die Förderung wird vergeben solange die Mittel von 600 Millionen Euro vorhanden sind und endet spätestens 2019

Welche Vorteile bieten MENNEKES AMTRON® Wallboxen zum Laden Ihres Elektrofahrzeuges zuhause ? 

  • Mennekes Ladestationen sind bedienerfreundlich, komfortabel und sicher.
  • Mit der MENNEKES Charge App binden Sie Elektromobilität optimal in Ihre intelligente Hausinstallation mit ein. 
  • Und Sie können volle Sonne tanken, indem Sie die AMTRON® ganz einfach an Ihre Solaranlage anbinden.

Wie hoch sind die Ladekosten ?

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Kosten im Vergleich zu Verbrennermotoren wesentlich günstiger sind.
Im Durchschnitt liegt der Verbrauch eines Elektroautos bei 15kWh.
Legt man einen Strompreis von 25cent pro kWh zu Grunde betragen die Kosten in etwa 4 Euro. Für einen Benziner liegen die Kosten bei einem Verbrauch von 6,5l /100Kilometer und einem Benzinpreis von 1.35€/l bei 8,77€.

Aber Vorsicht:

Je nachdem wo Sie Ihr Auto laden, können abweichende höhere Kosten anfallen!
Bei einer Ladung an öffentlichen Orten, Tankstellen oder Ladesäulen sollten Sie die dort angebotenen Tarife vorab gründlich prüfen und gegebenenfalls nachrechnen.
Neben Wochen- und Monatsabos, kann die Abrechnung auch in Zeit- oder per Mengenintervallen erfolgen. Abhängig vom angeboten Tarif können dadurch höhere Kosten gegenüber der Ladung zuhause entstehen.

Unser Ladestationen-Sortiment im Onlineshop

Bild

Was sollte man zum Ladevorgang wissen ?

Grundsätzlich können Sie ihr Elektroauto an einer herkömmlichen Steckdose aufladen. Allerdings sind konventionelle Steckdosen und deren Zuleitungen nicht für diese Art Dauerbelastung ausgelegt. Eine Ladung über normale Steckdosen sollte daher nur im Notfall erfolgen. Die Investition ist eine Ladesäule oder Wallbox sollte daher bei der Anschaffung eines Elektroautos berücksichtig werden.

Die Ladedauer ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Die da wären:

  • Fahrzeug
  • Ladestand und Kapazität der Batterie
  • Art des Ladevorganges

An Schnellladestationen kann Ihr Auto in ca. 20-30 Minuten komplett geladen werden. Das Laden an einer Starkstromstation kann bis zu 4 Stunden in Anspruch nehmen (32 Ampere, 440V).
Eine Vollladung an einer Haushaltssteckdose (16A, 230V) dauert mit ca. 8 Stunden in etwa doppelt so lange.

Am schnellsten ist der Akku Ihres Elektroautos über die DC-Ladung per Gleichstrom wieder vollgeladen. Bei 100A und 500V ist ein 20kWh Akku in 20 Minuten komplett geladen.

Welche Anschlussarten gibt es ?

Standard-Stecker 8 nach (CEE 7/4)

Wird auch als "Haushalts- oder SchuKo-Stecker" bezeichnet und stellt den Standard in Deutschland dar. Er ist auf 230 Volt/10 Ampere ausgelegt und erzielt eine Ladeleistung von etwa 2,3 kW.

CEE-Blau ( nach Norm IEC 60309)

Wird auch als "Camping-Stecker" bezeichnet und ist im Vergleich mit dem SchuKo-Stecker wesentlich robuster und höheren Belastungen gewachsen. Er ist auf 230 Volt/32 Ampere ausgelegt und erzielt mit einer entsprechenden ICCB oder mobilen Ladebox eine Ladeleistung von 7,4 kW

CEE-Rot (nach Norm IEC 60309)

Wird auch als "Drehstrom-Stecker" bezeichnet und ist genau wie ein CEE-Blau-Stecker für hohe Dauerbelastung geeignet. Er ist auf 400 Volt/16 Ampere ausgelegt und erzielt mit einer mobilen Ladebox eine Ladeleistung von 11 kW. Auf CCE-Rot sind außerdem bei 400 Volt/32 Ampere bis zu 22kW möglich.

Ladestecker Typ 2 (nach Norm IEC 62196)

Wird nach dem Hersteller auch als "Mennekes-Stecker" bezeichnet. Die meisten privaten (Wallbox) und öffentlichen Ladestationen sind mit diesem Anschluss-System ausgerüstet. Typ 2-Stecker wurden speziell für das Laden von E-Autos entwickelt und dienen neben der Energieübertragung auch dem Austausch von Informationen zwischen Fahrzeug und Ladepunkt. In ihrer stärksten Ausführung (400 Volt/32 Ampere) erzielen sie an privat gebräuchlichen Ladestationen eine Leistung von bis zu 22 kW. Dieser Steckertyp wird ab 2017 bei allen neuen Fahrzeugmodellen in Europa eingesetzt.

Ladestecker Typ 1

Dieser Stecker wird überwiegend bei asiatischen Fahrzeugen verwendet und ist auf ein 120/240-Volt-Einphasen-Dreileiternetz ausgelegt. Entsprechend haben Elektroautos mit Typ 1-Stecker ein einphasiges Ladegerät mit maximal 7,4 kW Ladeleistung. Im Gegensatz zum Typ 2-Stecker hat der Typ 1-Stecker auf der Fahrzeugseite keine standardmäßige Verriegelung. Passende Ladekabel für den europäischen Markt haben auf der Wallbox-Seite einen Typ 2-Stecker und auf der Fahrzeugseite einen Typ 1-Stecker. Dieser Stecker stammt noch aus der Zeit vor der Einigung auf einen einheitlichen Stecker.

Eine gemeinsame Norm für den Ladestecker beim Elektroauto ist aktuell in der Entwicklung.

Welche Schulungsangebote zum Thema eMobility gibt es für Elektrohandwerksbetriebe ?

Zum Beispiel das MENNEKES Seminar „eMobility – Grundlagen, Produktlösungen, und Vermarktungswerkzeuge, sowie Anbindung von kundenspezifischen Ladesystemen im öffentlichen Bereich mit individueller Backendanbindung."

Hier erfahren Sie als Elektrofachmann grundsätzliches Wissen über die Einsatzbereiche und die damit verbundenen unterschiedlichen Anforderungen an die Ladeinfrastruktur.
Darüber hinaus werden die wichtigsten Normen vermittelt, welche der Elektromobilität zu Grunde liegen. 

Hier finden Sie alle Informationen zu Schulungsangeboten Elektromobilität bei Mennekes

EGU Elektroprofishop GmbH | Abbildungen können vom Original abweichen. Alle technischen Informationen und Angaben sind ohne Gewähr.